Season 1,

Folge 4: Social Credit System China

März 23, 2018

Wer sich nicht benimmt bekommt ein niedrigeres Scoring. Wer sich nach den Ansichten der Regierung vorbildlich verhält bekommt eine höhere Bewertung. Allgegenwärtig und durchgehend.

Das ist die Idee hinter dem Social Credit System aus China. Soviel wie möglich wird gemessen und bewertet und in einen vergleichbaren Wert übersetzt. Kreditvergabe, Jobangebote, aber auch Reisetickets, Wohnungssuche und politische Ämter sind davon abhängig. Und noch vieles mehr!

Auch ist alles miteinander verbunden. Ihre Freunde benehmen sich schlecht und deren Score fällt, dann haben Sie ein Problem. Denn wer sich mit ’schlechten‘ Leuten umgibt, dessen Score fällt ebenfalls. Man könnte meinen, dass Personen, die sich nicht systemkonform verhalten somit isoliert werden sollen. Ein Schelm, wer böses denkt.

Aber was sind die Konsequenzen aus solch einem System? Kann das langfristig sein Ziel erfüllen? Ab wann übertreibt es solch ein System und wohin führt das eine Gesellschaft in Bezug auf Diversivität? Kann es das auch in Deutschland geben? Gut gemeint aber schlecht ausgeführt? Mehr zu diesen Gedanken und noch weiteren, hört ihr in dieser Folge vom Gamification Podcast #spielaberernst.

Schreibe einen Kommentar

Scroll to top